nächste Heimspiele

VBCE - Webnews

Gesamtspielplan 2018/19

Der Gesamtpielplan 18/19 findet ihr ONLINE und als PDF hier.

neues Vereinsheft

Das neue Vereinsheft für die Saison 2018/19 ist erschienen. Hier die Online-Version als Download: VEREINSHEFT

Wir unterstützen...

Mit 12 Punkten zum Samichlaus

Am vergangenen Samstag eröffnete nicht nur der wunderschöne Weihnachtsmarkt in Einsiedeln seine Tore, auch die Sporthalle war geöffnet, um den mit Sehnsucht erwarteten Heimspieltag durchzuführen. Bereits Mittags wurden die Spielfelder, Netze, Sponsorenwände und die Fanbeiz aufgestellt. Um 13 Uhr wurde das erste Herrenspiel angepfiffen. Die zweite Herrenmannschaft konnte ihren Gegner aus Oerlikon in vier spannenden Sätzen in die Knie zwingen und die ersten drei verdienten Punkte im Klosterdorf behalten. Nach dem Eröffnungsspiel wurden zwei Damenmatches parallel durchgeführt. Auf der einen Hallenseite standen sich das 3. Liga Damen-Team und Volley S9 gegenüber. Ein interessantes Spiel, das klar und deutlich in 3 Sätzen vom Heimteam gewonnen wurde. Auf der gegenüberliegenden Seite standen sich unsere 2. Liga Damenmannschaft und Volera Glattfelden gegenüber. Auch dieses war die Aufmerksamkeit des Publikums wert. Nach den ersten beiden gewonnenen Sätzen für Einsiedeln erwischten die Damen danach aber eine schlechtere Phase und verloren den 3. Satz. Dank der Unterstützung der Fans mit Pauken und Klatschen konnte die Mannschaft im vierten Satz alles klar machen und sie steuerte die Punkte sieben, acht und neun auf das Tageskonto der Klosterdörfler bei.

Foto 1.12 1024


Apéro vor dem Spielstart

Ab 17 Uhr waren die Sponsoren unseres Vereins herzlich eingeladen, einen Apéro in der Sporthalle zu geniessen. Die zahlreich erschienenen  Sponsoren und treue Fans gestalteten eine gut besetzte Galerie vor der sich die erste Herrenmannschaft aus Einsiedeln und ihre Gegner aus Uster auf das Spiel vorbereiteten.
Die Klosterdörfler hatten ein klares Ziel vor Augen. Sie wollten weitere drei Punkte auf ihr Konto buchen, um so den Anschluss an die Tabellenführenden zu finden. Zusätzlich wollten sie den Tag mit einem guten Spiel beenden. Die gegnerische Motivation bekamen die Klosterdörfler bereits ab dem ersten Ball zu spüren und hatten Mühe ins Spiel zu kommen. Bereits nach wenigen Minuten lag das Heimteam vier Punkte zurück und Coach Rüdisüli war beim Stand von 6:2 für Uster gezwungen, ein erstes frühes Timeout zu nehmen. Die Auszeit zeigte eine sehr schnelle Wirkung. Die Klosterdörfler legten die Gedanken an den misslungenen Start zur Seite und gaben Vollgas. Dank starken Float-Services wurde nicht nur der Rückstand wettgemacht, sondern auch ein kleines Polster geschaffen. Uster reagierte rasch und zog sein erstes Time-out ein. Das Heimteam liess sich nicht mehr aus der Rolle werfen. Nach einer Serviceserie das heimischen Kapitäns Ben Hensler war der erste Satz auch beinahe entschieden. Sie erspielten sich einen acht Punkte-Vorsprung und gewannen den Satz mit 25 zu 14.

Den Druck erhöht

Nach einem schnellen ersten Satz, der nach 17 Minuten entschieden war, verlangte der Coach von seiner Mannschafft weiterhin volle Konzentration und viel Druck auf den Gegner auszuüben. Die Klosterdörfler starteten mit einem direkten Ass in den zweiten Satz. Darauf folgten mehrere sensationelle Blocks seitens des Heimteams und rasch lag man mit 3 zu 0 Punkten vorne. Uster reagierte mit einem Timeout und konnte danach auch erste Punkte einfahren. Das Heimteam spielte  weiterhin mit starken Services und vergrösserte seinen Vorsprung stets. Raphael Kälin konnte seine besten Services auspacken und wurde mit mehreren Servicewinnern belohnt. Bei Uster schlichen sich nebst den ungenauen Annahmen auch weitere Missverständnisse ein und sie konnten nicht richtig ins Spiel finden. Trotz eines weiteren Timeouts auf der Seite von Uster konnten sie sich nicht mehr verbessern und unterlagen dem Heimteam im zweiten Satz mit 25 zu 16 Punkten.
Der Dritte Satz verlief sehr ähnlich. Das Heimteam konnte druckvoll servieren, machte wenig Fehler im Angriff und kämpfte um jeden Ball. Bei Uster wurden immer mehr Servicefehler gemacht. Sie brachten in der Mitte des Satzes neue Kräfte auf das Feld, doch der Rückstand war bereits zu gross. Die Klosterdörfler legten einen Schlussspurt zu Tage und beendeten den Match mit einer sechs Punkte Serie mit 25 zu 11 Punkten.
Die letzten drei Punkte konnten ebenfalls für Einsiedeln gewonnen werden und die darauffolgenden Feierlichkeiten und der Besuch des Samichlauses im Restaurant Wachsliecht wurde von vielen Vereinsmitgliedern genossen.

Share