VBCE - Webnews

Trainingsbetrieb während Corona

Trainings sind wieder möglich. Lest die Anweisungen bitte genau durch.

Das Schutzkonzept Halle mit dem Trainingsprotokoll findet ihr hier

Das Schutzkonzept Beach und die Reservation findet ihr hier

nächste Heimspiele

Wir unterstützen...

Kids - Volley

Saisonberichte der Juniorinnen und Junioren

Seit geraumer Zeit ist die Saison 2019/20 beendet. Auf die GV hin haben alle Teams einen Saisonbericht verfasst. Nachfolgend die Erlebnisse der Juniorenmannschaften.

 

H U23

Der Start in die neue Saison gelang der U23-Mannschaft exzellent. Obwohl das Team nicht gemeinsam trainierte, sondern die Spieler auf mehrere Herrenteams aufgeteilt sind, gelang es ihnen die ersten drei Gegner ohne Mühe zu besiegen. 

Im Dezember bestritt das Team das Qualifikationsturnier für die Schweizermeisterschaft. Der Tag verlief jedoch nicht nach Plan. Bereits am Morgen mussten sich Spieler aus Krankheitsgründen abmelden und vor dem ersten Anpfiff verletzte sich ein weiterer Spieler.  Trotz dieser Rückschläge gewann man das entscheidende Spiel und konnte sich für den ersten Schweizermeisterschaftstag qualifizieren. 

Bis zum SM-Tag verlief die Saison weiterhin souverän für das Team. Am SM-Tag selber dann konnte das Team eine gute Leistung zeigen. Leider gelang es den Einsiedlern nicht, sich für den nächsten Spieltag zu qualifizieren und sie beendeten das Turnier auf dem neunten Platz. Die Meisterschaft wurde noch vor der letzten Runde abgebrochen und das Team beendete die Saison im RVZ auf dem zweiten Platz.

 

H U19

Dank dem Ligameistertitel endete die vorletzte Saison mit einem grossen Erfolg, die Saison 2019/20 begann jedoch gleich mit einer kleinen Niederlage: Die drei Volleyballklubs Einsiedeln, March und Pfäffikon brachten auch gemeinsam nicht genügend Spieler für ein einziges Team zusammen, welches Meisterschaft gespielt hätte. 

So konnte das "Kräftemessen" unter den Junioren leider über die ganze Zeit nur im Training stattfinden. Zum Glück sind gegen Ende Saison noch ein paar Spieler dazugekommen, dass wenigstens im Training ordentlich gespielt und um Punkte gekämpft werden konnte. 

Durch den Lockdown war der Abschluss von Manuel Bischofberger - nach 15 Jahren als Trainer – leider etwas abrupt und auch etwas früher als geplant. Für nächste Saison übernimmt Philipp Mischler die Leitung des Teams. Er wird mit neuem Elan alles daransetzen, mit den Jungs endlich wieder eine gelungene Meisterschaft zu spielen.

 

D U19

Mit neuer Energie starteten wir im letzten Herbst in die Saison. Alle waren sehr motiviert, um Neues zu lernen und besser zu werden, als letzte Saison. Zudem stiessen einige Spielerinnen aus jüngeren Teams neu zu unserer Mannschaft. Jeden Mittwoch verbrachten wir 90 Minuten in der Halle, um unsere Volleyballtechnik zu verbessern. Wir erlernten den Anlaufschritt, arbeiteten in der Verteidigung und übten mit verschiedenen Spielformen auf drei zu spielen. Viel Zeit verbrachten wir damit, das Läufer 1-System zu üben. Das ist besonders wichtig, weil wir mit diesem System an unseren Turnieren spielen. 

Schon bald stand der erste Spieltag vor der Tür. Aufgrund der letztjährigen Leistung starteten wir die Saison in der dritten Stärkeklasse. Alle waren noch etwas müde und nervös, als wir in Wetzikon ankamen, doch wir gewannen den ersten Match 2:0. In den zwei nächsten Spielen mussten wir uns leider von Rämi und Wiedikon geschlagen geben. Da wir nur eine Auswechselspielerin hatten, konnten wir während dem Spiel nicht viel ändern. Fazit dieses Turniers war, dass wir abgesehen von einer eher schlechteren Volleyballleistung keine Stimmung aufs Feld brachten. Und so nahmen wir uns vor, für das nächste Turnier eine gute Stimmung aufs Feld zu bringen und jedem Ball nachzujagen. Dazu lernten wir die Rolle und machten Übungen, wo wir schwierige Bälle retten mussten. Das gab viele blaue Flecken, aber wir zeigten in kurzer Zeit Fortschritte. Leider waren wir meistens nur sechs oder sieben Spielerinnen im Training und konnten nicht optimal trainieren. Gründe für die Abwesenheit waren oft die Arbeit oder wegen Krankheit. 

Deshalb standen Fabienne und Eveline oftmals ebenfalls auf dem Feld und spielten mit uns. Die Zeit verging und schon bald war November und unser zweiter Spieltag stand an. Wir nahmen uns vor, Freude am Volleyballspielen zu zeigen und das Beste aus jedem Match zu machen. Das klappte sehr gut und wir gewannen den ersten Match 2:0. Unsere zweiten Gegner kamen mit zu wenig Spielerinnen ans Turnier und so ging dieser Matchgewinn an uns. Am Ende des Tages stand noch ein Spiel gegen Näfels auf dem Programm. Wir wussten, dass sie ein starkes Team sind und so erhofften wir uns nicht viel daraus. Dank guten Services hielten wir mit und es gab einen dritten Satz den wir 16:14 für uns entscheiden konnten. Auf dem Heimweg herrschte grosse Freude und das spürte man auch in den nächsten Trainings. 

Das Jahr schlossen wir mit einem speziellen Training zu Weihnachten ab. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an unsere Trainerinnen für ihre Bemühungen. Gut erholt starteten wir im neuen Jahr gleich mit einem Spieltag. Diesmal in der zweiten Stärkeklasse. Unsere Gegner spielten schon etwas besser, aber wir freuten uns über jeden Punkt. Wir riefen laut unsere Sprüche, während es bei anderen Mannschaften auf dem Feld ganz still war. Wir hatten einfach Spass am Volleyball und so gewannen wir zwei Spiele und im dritten  verloren wir knapp 1:2 (das kostete unserer Trainerin sehr viele Nerven). Kurz darauf erfuhren wir, dass wir es sogar bis in die erste Stärkeklasse geschafft hatten. Das motivierte uns alle sehr und wir bemühten uns, um noch besser zu werden. Doch leider wurde auch unsere Saison abgebrochen und wir konnten nicht sehen, wie wir uns in der besten Stärkeklasse geschlagen hätten. Gerne hätten wir auch an der Kantonalmeisterschaft um einen Titel gekämpft. Nun freuen wir uns auf die nächste Saison.

 

D U17

Die neue Saison der Damen U17 startete nach der Chilbi mit den ersten Trainings in Bennau, wo man sich auf das Saisonstart-Turnier in Bonstetten vorbereitete, um sich das erste Mal mit den neuen Gegnerinnen zu messen. Da die Einsiedlerinnen  zum Teil gegen deutlich ältere Gegnerinnen spielen durften, fiel die Rangliste eher deutlich aus und sie fanden sich auf dem letzten Platz wieder. Diese ersten Erfahrungen halfen jedoch im Training um uns auf die kommende Saison vorzubereiten.
Der erste Spieltag in Bülach verlief für die U17-Juniorinnen recht erfolgreich. Sie konnten sich schnell an die neue Situation auf dem Feld gewöhnen und einige Siege mit nach Hause nehmen. Als der erste Spieltag auf dem zweiten Platz abgeschlossen war, ging es für die Juniorinnen direkt daran, die Schwächen auszubessern und daran zu arbeiten. Der zweite Spieltag in Wetzikon verlief ähnlich wie der erste. Nur gegen Volley Rüschlikon mussten sie sich geschlagen geben und konnten den Turniertag wieder auf dem zweiten Platz abschliessen. Zu ihrer grossen Überraschung stiegen sie in die zweite Stärkeklasse auf und trafen am dritten - und leider letzten - Spieltag der Saison auf relativ neue Gegnerinnen. Sie konnten sich auch da gut behaupten und unsere Unterstützung aus dem Damen U15 konnte ihnen super unter die Arme greifen. Die U17-Juniorinnen schlossen den dritten Spieltag auf dem guten dritten Rang ab und freuen sich nach dieser längeren Pause schon wieder auf die neue Saison.

 

D U15

Nach den Sommerferien sind wir mit acht U15-Spielerinnen in die neue Saison gestartet. In den Trainings wurden wir jeweils noch von einigen motivierten U13-Mädels unterstützt. Für die meisten war es die erste Saison auf dem grossen Feld, sodass sie sich erst noch daran gewöhnen mussten. 

An alle drei Spieltage reisten wir leider nur mit sechs Spielerinnen, diese haben aber immer ihr Bestes gegeben. Den ersten Spieltag bestritten wir in der 4. Liga. Wir gewannen alle Spiele und konnten somit in die 3. Liga aufsteigen. Am zweiten und dritten Spieltag konnten wir jeweils ein Spiel gewinnen, sodass wir die Saison auf dem 3. Platz abgeschlossen haben. 

 

Minivolleyball

In der letzten Saison spielte ein U13 Mädchen Team in der Region Zürich-Meisterschaft. An diesen Spieltagen steigerte sich das Team von Mal zu Mal - doch es gibt noch viel zu trainieren, um bei den Besten zu sein! Mit dem dritten Rang in der Stärkeklasse drei bin ich sehr zufrieden.

Der letzte Spieltag am 15. März  fand nicht statt, wie auch viele Trainings danach ... überall war das Coronavirus der Grund. 

Das Training besuchten während der Saison jeweils zehn bis zwölf Mädchen. Es ist eine Freude zu sehen, was von Mal zu Mal besser wird! Das Ziel im Minivolleyball lautet, die Freude am Volleyballspiel zu wecken und die ersten Techniken Service, Pass, Abnahmen kennenzulernen. Dazu den Teamgeist zu wecken, die Halle einzurichten, aufzuräumen, die Volleyballregeln zu lernen und so weiter.            Heidi Reichmuth

Share