nächste Spiele

VBCE - News

Wir unterstützen...

VBC Einsiedeln bleibt ohne Erfolg in der Zentralschweiz

Am vergangenen Samstag, 7. April, fand in der Zentralschweiz die zweite Begegnung zwischen dem VBC Einsiedeln und Volley Luzern statt. Auf Seiten der Klosterdörfler mussten dringend drei Punkte her, um noch den fünften Schlussrang erzielen zu können. 

Headcoach Ernst Rüdisüli startete mit folgenden Akteuren ins Spiel: Oliver Ulrich, Bene Doranth, Dominik Schnüriger, Raphael Kälin, Ben Hensler, Martin Wyss und Michael Birchler (Libero). Die Klosterdörfler setzten sich dabei das Ziel den Gegner früh unter Druck zu setzen. Allerdings hatten die Luzerner etwas dagegen einzuwenden. Mit konsequentem Service- und Blockspiel konnten sich die Zentralschweizer bereit zu Beginn des Spiels einen souveränen Vorsprung erarbeiten. Die Einsiedler liessen allerdings nicht locker und blieben den Luzernern auf den Fersen. Dies sogar mit Erfolg. Die Klosterdörfler waren gegen Ende des Satzes den Luzernern gleich auf. Allerdings konnten die Einsiedler nicht mehr das Blatt wenden. Somit musste der erste Satz den Luzernern mit 25:21 zugestanden werden. 

Zu viele Eigenfehler

Was den zweiten Satz anbelangt, wollten die Klosterdörfler eine Reaktion zeigen. Ernst Rüdisüli reagierte daher mit einem Wechsel auf der Aussenposition und brachte Pascal Wundere für Dominik Schnüriger. Allerdings misslang dieses Vorhaben auf Seiten der Einsiedler. Denn bereits zu Beginn des Satzes rannten die Schwyzer einem 3 Punkte-Rückstand hinterher. Doch die Einsiedler kämpften sich wieder erneut zurück und konnten sogar beim Stand von 18:18 die Führung übernehmen. Allerdings war dieser erarbeitete Erfolg von kurzer Dauer. Die Luzerner konnten wieder das Zepter übernehmen und den zweiten Satz schlussendlich mit 25:21 für sich entscheiden. 

Angesichts des dritten Satzes wollten die Klosterdörfler nun alles in die Waagschale werfen, um die Wende zu erarbeiten. Sie starteten mit der Aufstellung Gian Aebli, Bene Doranth, Ben Hensler, Martin Wyss, Raphael Kälin, Pascal Wunderle und Michael Birchler (Libero). Was den Satzverlauf anbelangt, hatten die Schwyzer zu Beginn leider erneut Mühe den Luzernern Paroli zu bieten. Zu viele Eigenfehler bestimmten das Spiel der Klosterdörfler. Obwohl die Schwyzer gegen Ende wieder herankamen, waren die Zentralschweizer jedoch wieder erneut in der Lage nichts anbrennen zu lassen. Demzufolge gewannen die Luzerner auch den dritten Satz mit 25:23. Infolgedessen ging das Spiel mit 0:3 verloren. Nun müssen die Klosterdörfler um Platz 7 spielen. Dabei werden sie auf den Erzrivalen aus Jona treffen. Spannung ist garantiert.

Matchtelegramm

Volley Luzern - VBC Einsiedeln 3:0 (25:21, 25:20, 25:23)

Bahnhofhalle Luzern, Zuschauer: 100

Kader VBC Einsiedeln: Ben Hensler (Captain), Gian Aebli, Oliver Ulrich, Bene Doranth, Dominik Schnüriger, Martin Wyss, Ben Hensler, Oliver Bochsler, Raphael Kälin, Pascal Wunderle, Michael Birchler (Libero), Stig Döös Traagstad (Verletzt), Jan Lux (Abwesend), 

Malte Stiel (Verletzt)

Kader Volley Luzern: Peer Harksen (Capitain), Nick Amstutz, Strahinja Brzakovic, Jörg Gautschi (Libero), Christopher Frame, Marcel Häfliger, Erik Harksen, Luca Müller, Anes Perezic (Verletzt), Jonas Stadelmann, Luca Ulrich, Frederic Wicki (Verletzt), Luca Widmer, Reto Willimann

Share