VBCE - Webnews

Trainings- und Matchbetrieb

Gesamtspielplan für die Saison 20/21

Update 23.9.20:

Schutzkonzept Spielbetrieb

Für Hallentrainings ist weiterhin das Ausfüllen des Trainingsprotokolls erforderlich. Hier das VBC-Schutzkonzept zu den Trainings. (Schutzkonzept Trainings)

Für die Beachfelder ist beim Beachhouse eine Präsenzliste ausgehängt. Bitte selbständig ausfüllen.

nächste Heimspiele

Wir unterstützen...

Kids - Volley

Einsiedler Herren bestätigen Tabellenführung

Das Fanionteam des VBC Einsiedeln gewinnt 3:0 auswärts gegen VBC Voléro Zürich.

 

Mit drei Punkten aus dem ersten Meisterschaftsspiel und mit dem damit gewonnen grossen Selbstvertrauen reiste das Fanionteam des VBC Einsiedeln am vergangenen Freitag nach Zürich. Trotz der spürbaren Müdigkeit mehrerer Spieler aufgrund der vergangenen Arbeitswoche lag Freude aufs Volleyball spielen und Motivation in der Luft. Wie bereits im Vorfeld des Spiels mitgeteilt worden war, war angesichts der Resultate der vergangenen Saison durchaus einen Sieg gegen den Erzrivalen im Bereich des Möglichen. Das Trainergespann Schädler/Kälin verzichtete vor dem Spiel auf vertiefte taktische Anweisungen und vertraute damit auf die spielerische Erfahrung und die schnelle Anpassungsfähigkeit ihrer Mannschaft.

Der erste Satz startete relativ ausgeglichen. Beide Mannschaften konnten einerseits hart geschlagene Angriffsbälle sowie andererseits präzise Blockpunkte für sich verbuchen. Zur Hälfte des ersten Satzes besannen sich die Klosterdörfler auf ihre Stärken und zogen davon, was in einer vier-Punkte-Führung zum 15:11 resultierte. Die Führung wurde gekonnt bis zum Ende des ersten Satzes verteidigt. Die Einsiedler gewannen somit denSatz mit 25:21 Punkten. Mit einer grossen Portion Selbstvertrauen sowie unermüdlicher Spielfreude nahmen die Klosterdörfler den zweiten Satz in Angriff. Wie bereits zu Beginn des ersten Satzes zeigte sich die Partie stark ausgeglichen und keine Mannschaft konnte frühzeitig den Lead übernehmen. Gegen Ende des Satzes drehten die Zürcher jedoch auf und aufseite des Fanionteams schlichen sich zu viele Eigenfehler ein. Die zwei daraus resultierenden Satzbälle für die Gegner konnten mit einem Service-Ass und einem ansehnlichen Gegenangriff abgewehrt werden. Daraufhin waren die Klosterdörfler am Zug. Mit sauberer Blockarbeit und einer gekonnten Finte konnte das Fanionteam schlussendlich den Satz knapp mit 29:27 für sich entscheiden.

Der dritte Satz nahm das Fanionteam des VBC Einsiedelns mit der gleichen Aufstellung wie im Satz zuvor in Angriff. Man merkte bereits zu Beginn, dass die Zürcher regelrecht gebrochen waren. Die Klosterdörfler konnten nicht mehr gebremst werden und zogen Mitte Satz mit 14:7 davon. Auf allen Angriffspositionen wurde gekonnt am gegnerischen Block vorbeigeschlagen und der eigene Block stand wie eine Mauer (auch als Gesang «Muuretonni, Murretonni» bekannt). Am Ende des Satzes stand es 25:11 für die Einsiedler, was den zweiten Sieg in Serie bedeutete.

Share