Wir unterstützen...

 

Newsletter

 

NLA beendet auf dem letzten Rang

Am letzten Samstag nach 118 Minuten waren die Würfel gefallen. Leider nicht zugunsten der Klosterdörfler. Deshalb beendete der VBC Einsiedeln die Saison auf dem achten und letzten Platz.

Im zweiten Rangierungsspiel um die Plätze 7 und 8 mussten die Klosterdörfler auswärts gegen Burgerstein Vitamine Volley Jona ran. Das Ziel der Schwyzer bestand darin, den Rückstand wieder wettzumachen und die Partie in das dritte und entscheidende Spiel vom Sonntag zu zwingen. 

Am Schluss Faden verloren

Hinsichtlich des Spiels starteten die Klosterdörfler im ersten Satz mit der Aufstellung Denis Milanez, Raphael Kälin, Dominik Schnüriger, Vitezslav Bartunek, Jan Lux, Martin Wyss und Dominik Husi (Libero). Die Klosterdörfler starteten äusserst motiviert in die Partie und setzten den Opponenten gleich zu Beginn stark unter Druck. 

Martin Wyss, welcher den verletzten Matej Prajzler auf der Mittelblockposition ersetzte, übernahm dabei eine Vorreiterrolle. Allerdings konnten die Einsiedler den Rhythmus nicht bis zum Ende des Satzes halten und die aufsässigen Joner wendeten das Blatt beim Stand von 18:18. Demzufolge musste der erste Satz mit 25:22 an Volley Jona abgegeben werden. 

Spiel wogt hin und her

In Hinsicht auf den zweiten Satz erfolgte dieser analog wie der erste Satz. Doch diesmal behielten die Klosterdörfler während des ganzen Satzes die Oberhand und konnten den zweiten Satz mit 25:22 für sich gewinnen. Der darauf folgende dritte Satz war zu Beginn sehr ausgeglichen. 

Allerdings zogen die Joner nach dem ersten technical Time-out beim Stand von 8:7 davon. Anschliessend haperte es bei den Schwyzern auch bei der Durchschlagskraft. Somit musste der dritte Satz mit 25:16 den St. Gallern zugestanden werden. 

Im Hinblick auf den vierten Satz entwickelte sich ein richtiggehender Schlagabtausch. Die beiden Teams schenkten sich nichts und waren während des ganzen Satzes auf Augenhöhe. Doch beim Stand von 21:21 erfolgte der Geniestreich von Einsiedler Coach Philippe Husi. Er ersetzte den gross gewachsenen Jan Lux mit Michael Birchler, um die Defensive zu stärken. 

Dieser mutige Entscheid trug Früchte und verhalf den Einsiedlern den Satz ins Trockene zu bringen. Demzufolge musste das Spiel im Tiebreak entschieden werden. 

Nichts mehr zu holen

Wie auch die vier Sätze zuvor, war der fünfte Satz zu Beginn sehr ausgeglichen. Beide Teams waren in der Lage, ihr Sideout-Spiel erfolgreich durchzubringen. Jedoch schlichen sich beim Stand von 12:11 für die Gegner folgenschwere Eigenfehler auf Seiten der Schwyzer ein, was Jona schliesslich zum Sieg verhalf. 

Somit schliessen die Klosterdörfler die Saison 2016/17 auf dem achten Schlussrang ab. Nun verabschieden sich das Herren 1 des VBC Einsiedeln in die Sommerpause, bald startet aber die Vorbereitung für die nächste Saison.

Matchtelegramm

Jona – VBC Einsiedeln 3:2 (25:22, 22:25, 25:16, 25:27, 15:11)

Sporthalle Rain, Zuschauer: 200

Kader VBC Einsiedeln. Denis Milanez (Captain), Stig Döös, Dominik Schnüriger, Michael Birchler, Linus Birchler, Martin Wyss, Vitezslav Bartunek, Jan Lux, Raphael Kälin, Dominik Husi (Libero), Oliver Ulrich (verletzt), Matej Prajzler (verletzt).

Kader Burgerstein Vitamine Volley Jona: Marco Bürgi (Captain), Gian-Reto Riedi, Joel Maag, Zoodsma Rutger, Michael Huser, Gian Aebli, Luca Beeler, Joel Roos, Jonas Stadelmann, Florian Heirdich, Anatoly Mezhonnov, Nicolas Meier (Libero).

Share