Das H1 startet mit 10 Sätzen in die Saison

Das Fanionteam kämpfte am vergangenen Wochenende in zwei 5-Sätzern um den Matchgewinn. Einmal mit dem glücklicheren Ende und einmal mit dem Nachsehen. 

Website131019 1024

Cup Match

Nach Comeback zum Sieg

In der zweiten Cuprunde spielte die 1. Mannschaft des VBC Einsiedeln gegen 2. Ligist Goldach. Nach einem langen Anfahrtsweg brauchte das Fanionteam seine Zeit, um ins Spiel zu finden. Bereits nach 40 Minuten standen zwei gewonnen Sätze für den Gegner zu Buche. Die Startschwierigkeiten konnten gegen Ende des dritten Satzes gerade noch rechtzeitig korrigiert werden. Beim Spielstand von 19:24 und fünf Matchbällen gegen die Klosterdörfer gelang es dem Team in Extremis das Blatt noch zu wenden. Mit einer Serviceserie von sechs Bällen von Raphael Kälin und einer hervorragenden Block- und Defensearbeit konnten die Einsiedler den ersten Satz gewinnen. Die Erfolgsserie setzte sich fort und die darauffolgenden zwei Sätze konnten ohne Mühe ins Trockene gebracht werden. Mit einem Endresultat von 3:2 kann die nächste Runde des Cups in Angriff genommen werden.

Matchtelegramm:
12.10.2019: Volley Goldach – VBC Einsiedeln H1 2:3 (25:22, 25:22, 24:26, 15:25, 11:15)
Ben Hensler (Captain), Raphael Kälin, Stefan Birchler, Michael Birchler, Philipp Mischler, Kilian Kälin, Silvan Kälin, Tim Hug, Joel Bürgler, Samuel Kälin, Stefan Schädler

Meisterschaft

VBC Einsiedeln mit knapper Niederlage

Im ersten Spiel der Saison traf man am Sonntagabend im Oberaargau auf den TV Lunkhofen. In einem hartumkämpften Spiel zog man knapp den Kürzeren. Die Spiele gegen den TV Lunkhofen sind dafür bekannt, dass sie meistens nur durch wenige Punkte entschieden werden. Dies war auch am Sonntag der Fall. Das Einsiedler Fanionteam reiste ohne Captain Ben Hensler an, allerdings konnte das getankte Selbstvertrauen vom Vorabend mit in die Partie genommen werden.

Nach einigen Minuten auf dem Feld stand es bereits 7:1 für die Klosterdörfer. Dieses Polster konnte solide bis zum Satzende verteidigt werden. Im zweiten Satz startete das Team wiederum mit unveränderter Aufstellung. Bereits zum Start schlichen sich ein paar Fehler ein und der Gegner kam stärker auf. Trotz eines Doppelwechsels am Ende des Satzes gelang die Wende nicht mehr. Die Klosterdörfer verloren den zweiten Satz knapp mit 22:25. Auch im dritten Satz konnte das Ruder nicht herumgerissen werden, was zu einem zweiten Satzverlust führte.

Doch die Klosterdörfer fingen sich noch einmal und zwangen die Lunkhofner zwischenzeitlich in die Knie. Die beiden Mittelblocker Hug und Bürgler wuchsen über sich und den gegnerischen Angriff hinaus. Mit einigen sehenswerten Blocks und einer starken Annahme startete das Fanionteam erfolgreich in den vierten Satz. Die Lunkhofner fanden kein Mittel, um den Lauf der Einsiedler zu brechen. Zu Satzende stand es 25:19 und somit musste der fünfte Satz entscheiden. Stefan Schädler, in der Funktion des Coachs, appellierte noch einmal an die Freude am Spiel und schwang eine höchst motivierende Rede. Seine Worte drangen jedoch nicht ganz bis zum Team durch. Beim Seitenwechsel im fünften Satz stand es 8:6 gegen die Einsiedler. Lunki war im Hoch und gewann den entscheidenden Satz mit 15:8. Trotz der knappen Niederlage waren einige positive Aspekte sichtbar, die eine spannende Saison versprechen.

Nächsten Samstag steht das erste Heimspiel gegen Voléro um 18 in der Sporthalle an.

Matchtelegramm:
13.10.2019: TV Lunkhofen – VBC Einsiedeln H1 3:2 (23:25, 25,22, 25:17, 19:25, 15:8)
Michael Birchler (Captain), Raphael Kälin, Stefan Birchler, Philipp Mischler, Kilian Kälin, Silvan Kälin, Tim Hug, Joel Bürgler, Samuel Kälin, Stefan Schädler.

Share