D1: Zum dritten Mal Sieg anstatt Training

Das Damen 1 trat am Mittwochabend in der Sporthalle gegen Rüschlikon an. Obwohl die Gegnerinnen beim Einspielen einen sehr starken Eindruck hinterliessen, konnten die Einsiedlerinnen das Spielgeschehen dank ihrer Routine diktieren.
 
Im ersten Satz lief alles wie am Schnürchen - die Einsiedlerinnen konnten aus allen Positionen punkten und setzten Rüschlikon dank gezielten Services unter Druck, was den Spielaufbau der Gegnerinnen erheblich erschwerte. Zwischenzeitlich stand es sogar 19:8 für die Hausherrinnen, die den ersten Satz ungefährdet ins Trockene brachten.
Dann aber zeigten die Zürcherinnen eine gute Reaktion und fingen im zweiten Satz an, das Spielgeschehen in die Hand zu nehmen. Bis zu Satzmitte waren die beiden Teams gleichauf, bevor sich Rüschlikon einige Punkte absetzen konnte. Ungenauigkeiten auf Seiten der Einsiedlerinnen sorgten für leichtes Spiel und der VBC musste einen Satzverlust hinnehmen.
 
Wieder alles im Griff
Nach strengen Worten von Coach Ramona Husi nahmen sich die Einsiedlerinnen die eigene Spielgenauigkeit zu Herzen und siehe da: Langsam aber sicher konnte ein Vorsprung herausgespielt werden. Diesen verwaltete das Heimteam geschickt bis zu Satzende. 
Auch im vierten Durchgang rissen sich die VBClerinnen zusammen und brachten auf der Mitteposition ihre Geheimwaffe, Jeanine Amstutz, die bereits die ersten Punkte gekonnt verwertete und die Gegnerinnen auch mit dem Service in Bedrängnis brachte. So war der vierte zugleich der letzte Satz des Abends und Einsiedeln ging als Sieger vom Platz.
Nach fünf Vollerfolgen aus fünf Spielen stehen die Einsiedlerinnen zusammen mit Züri Unterland an der Tabellenspitze der zürcherischen 2. Liga. Die Chance auf mehr Punkte ergibt sich für die Schwyzerinnen bereits am nächsten Dienstag auswärts gegen Wetzikon.
  
Matchtelegramm
 

VBC Einsiedeln D1 : Rüschlikon 3:1 (25:12, 20:25, 25:18, 25: 22)

Es spielten:

Ramona Husi, Sandra Affentranger, Rebeca Schiess, Eveline Schlegel-Mächler, Nicole Stäheli, Sarah Bourban, Patrizia Baumgartner, Livia Hurschler, Jeanine Amstutz, Chiara Petrig
Share