Damen 1 siegt vor Heimpublikum

Am letzten Samstagnachmittag galt es auf dem neuen Feld in der Sporthalle Einsiedeln das erste Mal ernst für die Einsiedlerinnen. Fast im ganzen Match gegen Tornado bestimmten die Einheimischen das Spielgeschehen, nur im dritten Satz verloren sie die Zügel etwas aus der Hand.

Die aktuelle Meisterschaftssaison ist noch jung, deshalb wussten die routinierten Einsiedlerinnen auch nicht genau, wer bei Tornado auf der anderen Seite des Netzes stehen würde. Es waren einige bekannte aber auch viele neue Gesichter, weshalb die ersten Bälle des Matches eher einem Abtasten der beiden Mannschaften entsprachen. Nach einigen sehenswerten Verteidigungsaktionen auf beiden Seiten konnten sich die Einsiedlerinnen bis Mitte des ersten Satzes absetzen, als sie sich ihrer Service-Stärke besannen. So blieben der erste und auch der zweite Satz deutlich im Klosterdorf.

Ganz so einfach machten es die Adliswilerinnen den Schwyzerinnen dann aber doch nicht. Im dritten Satz starteten die Gäste mit neuem Elan, platzierten Angriffsbälle clever im Spielfeld und warteten ihrerseits mit äusserst starken Services auf. So geriet die Einsiedler Annahme gehörig unter Druck und man kassierte zu viele Punkte, was zum Satzgewinn für Tornado führte. Auch im vierten Satz sah es lange danach aus, als ob die Züricherinnen am längeren Hebel sässen. Beim Stand von zu 20:18 für die Gegnerinnen legte Einsiedeln jedoch noch eine Schippe drauf und zog bei 22:22 gleich. Die letzten drei Bälle für den Satzg- und Matchgewinn liess sich der VBC nicht mehr nehmen, mit guten Angriffen und starken Verteidigungen holten sich die Einsiedlerinnen den zweiten Sieg im zweiten Meisterschaftsspiel.

Am Mittwochabend um 20.45 Uhr in der Sporthalle geht es bereits weiter mit dem Spiel gegen Rämi.

 

VBC Einsiedeln – VBC Tornado 3:1 (25:17, 25:15, 17:25, 25:22)

VBC Einsiedeln: Stäheli (Libero), Husi (Coach), Affentranger (Captain), Schlegel, Baumgartner, Hurschler, Amstutz, Petrig, Buorban, Piliskic.

Share