VBCE - Webnews

Trainingsbetrieb während Corona

Update 07.06.20:

Für Hallentrainings ist weiterhin das Trainingsprotokoll erforderlich. 

Für die Beachfelder ist beim Beachhouse eine Präsenzliste ausgehängt. 

nächste Heimspiele

Wir unterstützen...

Kids - Volley

Der Bezirk Einsiedeln akzeptiert das Schutzkonzept für Hallenvolleyball

ACHTUNG - Es gibt zwei verschiedene Schutzkonzepte - je eines für Beachvolleyball und Hallenvolleyball. Coronaverantwortliche in der Halle ist Marina Zoller. 

Das Beachkonzept folgt, dort ist Sämi Kälin der Coronaverantwortliche.


Heute Mittwoch hat der Bezirk Einsiedeln mitgeteilt, dass mit dem erneuten Schulstart vom 11. Mai auch die Berzirkseigenen Turnhallen für die Vereine geöffnet sind - nachdem der Verein sein individuelles Schutzkonzept eingereicht hat.

Dies haben wir für den VBC Einsiedeln schon erledigt, das heisst, Trainingsinteressierte Aktivmannschaften können sich bei unserer TK Aktive und Coronaverantwortlichen, Marina Zoller, fürs Training anmelden. Die Junioren trainieren bis zu den Sommerferien obligatorisch, Kilian Kälin wird sich diesbezüglich ebenfalls bei den Spielern und Coaches melden.

Im Klartext heisst dies: Volleyballtrainings sind ab 11.5. unter Auflagen wieder möglich. Es gilt dabei jeoch einige Punkte zu beachten, z.B.:

- Alle Trainingsteilnehmer müssen sich vorgängig anmelden. 

 - Teilnehmende müssen umgezogen zu den Trainings kommen. Die Garderoben und Duschen sind geschlossen.

- Es gilt immer die zwei Meter-Abstände zu beachten, pro Seite auf dem Volleyballfeld  befinden sich in der Turnhalle höchstens vier Spieler.

- Trainingsteilnehmer desinfizieren alle benutzten Geräte, Bälle etc. (Das Desinfektionsmittel ist vom Verein mitzubringen.)

- Kontrollen zur Einhaltung des Schutzkonzeptes können von der Polizei u.a. durchgeführt werden.

 

Das ausführliche Schutzkonzept für die Turnhalle wird den Trainern und Spielführern zugestellt, bitte vor Trainingsaufnahme unbedingt durchlesen. Bei Fragen sind wir erreichbar.

 

Wir freuen uns auf die Wiederaufnahme des Trainings!

Bleibt gesund - euer Vorstand.

 

 

Schutzkonzept VBC Einsiedeln - Turnhalle

Gilt für:

  • Spieler/innen
  • Trainer/innen
  • Staff 
  • Funktionäre 

Covid-19 Beauftragte

Marina Zoller

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

079 343 95 60

 

Wie Swissvolley kommuniziert, ist die schrittweise Wiederaufnahme der Trainings- und Bewegungsaktivitäten von Sportorganisationen unter Einhaltung der gesundheitlichen und epidemiologischen Vorgaben des BAG möglich. Voraussetzung dazu ist, dass jede Organisation und Einrichtung über ein Schutzkonzept verfügt (ein separates Beachvolleyballkonzept wird ebenfalls ausgearbeitet). Mehr Informationen (Stand 30.4.)

Grundsätze:

  • Einhaltung der Hygieneregeln des BAG. 
  • Social-Distancing (zwei Meter Mindestabstand zwischen allen Personen; zehn Quadratmeter pro Person; kein Körperkontakt)
  • Maximale Gruppengrösse von fünf Personen gemäss aktueller behördlicher Vorgabe. Wenn möglich gleiche Gruppenzusammensetzung und Protokollierung der Teilnehmenden zur Nachverfolgung möglicher Infektionsketten.
  • Besonders gefährdete Personen müssen die spezifischen Vorgaben des BAG beachten.

Das Schutzkonzept im Detail

  • Der VBC Einsiedeln empfiehlt die Massnahmen gemäss den Vorgaben des BAG. Die Verantwortung für die entsprechend konsequente Umsetzung liegt bei den Clubvorständen und den Betreibern der Sportanlagen. Eine Haftung bei einer allfälligen Ansteckung kann vom Verein nicht übernommen werden.
  • Jede Trainingsgruppe muss auf Basis des «Swiss Volley Schutzkonzept für Volleyball und Beachvolleyball» ein individuelles Konzept ausfüllen (Trainingsprotokoll).
  • Jeder Club benennt eine Covid-19-Beauftragte zur Sicherstellung aller Vorgabe - dies ist für den VBC Einsiedeln, Hallenvolleyball, Marina Zoller.

Wie funktionieren VBC-Volleyballtrainings ab dem 11. Mai?

  1. Sportler und Coaches mit Krankheitssymptomen dürfen nicht am Training teilnehmen. Sie bleiben zu Hause, respektive begeben sich in Isolation. Sie rufen ihren Hausarzt an und befolgen dessen Anweisungen. Die Trainingsgruppe und der Coronaverantwortliche sind umgehend über die Krankheitssymptome zu orientieren.

 2. Die Teilnehmenden dürfen maximal fünf Minuten vor ihrer Trainingszeit umgezogen auf die Anlage kommen (zu Fuss, per Velo oder Auto, bitte den ÖV wenn möglich meiden). Die Spieler müssen die Anlage spätestens zehn Minuten nach Ende des Trainings verlassen und zu Hause duschen.

  1. Die Trainingszeiten müssen reserviert und bestätigt sein (von Marina Zoller) - inklusive Teilnehmerliste/Trainingsprotokoll (wenn möglich immer in den gleichen Gruppen trainieren).
  1. Die Spieler tauschen keine Gegenstände bzw. Kleiderstücke aus. Auf die traditionellen Hand-Shakes, High-Fives und Teamgruppierungen auf und neben dem Feld ist konsequent zu verzichten. Auf der Anlage steht Desinfektionsmittel für vor, während und nach dem Training zur Verfügung. Vor und nach dem Training müssen die Hände zwingend gewaschen werden. 
  1. Während dem Training: Aufwärmübungen finden immer unter Einhaltung der zwei Meter-Regelung statt. In einer Einzelhalle dürfen max. vier Spieler pro Feldhälfte trainieren. (In Mehrfachturnhallen solange die Trainings innerhalb der Feldbegrenzung stattfinden, darf auch auf benachbarten Feldern trainiert werden (1 Halbfeld = 1 Kleingruppe). Die Spieler wechseln nie die Trainingsgruppe und die Kleingruppen bleiben die ganze Trainingseinheit auf ihrer Feldhälfte. Alle Übungsformen müssen den zwei Meter-Abstand zwischen den Spieler garantieren. Die Spiel- respektive Trainingsform muss dementsprechend geplant und ausgeführt werden. Die Trainerin muss immer mindestens zwei Meter Abstand von den Spielern halten. Bei Übungsbesprechungen darf maximal eine Gruppe von fünf Personen gebildet werden.
  1. Nach dem Training wird die Anlage gelüftet. Der Abfall (z.B. Bananenschale, Verpackungspapier, Pet-Flaschen, etc.) wird mitgenommen und zu Hause entsorgt.
  1. Der Auf- und Abbau der Felder erfolgt durch die Anwesenden. Das Material wird nach dem Training desinfiziert. Die Bälle werden vor und nach dem Training aber auch regelmässig während des Trainings desinfiziert. 
  1. Anmeldungen fürs Training sind für alle Spieler obligatorisch und müssen der Trainerin vorgängig gemeldet und protokolliert werden, damit mögliche Infektionsketten nachverfolgt werden können. Die Trainerin nimmt die Anmeldungen entgegen und gibt Trainingszeiten bekannt. Sie führt eine Anwesenheitsliste und leitet diese an Marina Zoller weiter (Trainingsprotokoll). Sie archiviert diese zur Rückverfolgung von Kontakten.
  1. Das BAG-Plakat «So schützen wir uns» wird an den Trainingsorten aufgehängt (es kann zusammen mit dem Desinfektionsmittel bei Marina Z. bezogen werden).
  1. Trainingsteilnehmer willigen ein, dass der VBC weiss, wer wann an welchen Trainings teilgenommen hat und diese Informationen bei einem Corona-Fall weitergeben kann. Sobald die Daten nicht mehr benötigt werden, werden diese intern beim VBC gelöscht.

 

Unser Ziel:

- Alle unsere Regeln, Prozesse und Anweisungen entsprechen den behördlichen Anforderungen und werden eingehalten (es können Polizeikontrollen stattfinden).

- Mit der Anmeldung und Trainingsteilnahme akzeptiert die Spielerin sämtliche Vorgaben des Vereins. Bei Missachtung wird die Spielerin vom Training ausgeschlossen. Der Vorstand behält sich vor, der Trainingsgruppe bei nicht-Einhaltung die Bewilligung zum Training zu entziehen.

- Training auf eigene Gefahr: Eine Haftung bei einer allfälligen Ansteckung mit dem Coronavirus kann vom Verein nicht übernommen werden. Risikogruppen wird von der Teilnahme an Trainings abgeraten.

 

 

Einsiedeln, 6. Mai 2020                                                                Vorstand VBC Einsiedeln

 

Share