nächste Heimspiele

VBCE - Webnews

Gesamtspielplan 2019/20

Den Gesamtpielplan 19/20 findet ihr hier als PDF

Wir unterstützen...

Damen 1 holt sich den Ligameistertitel

Um uneinholbar an erster Stelle der Tabelle zu stehen, brauchten die Einsiedlerinnen im letzten Spiel mindestens einen Punkt - also zwei gewonnene Sätze - aus dem Spiel gegen ihren nächsten Verfolger Züri Unterland. Dieses Unterfangen wurde sogar übertroffen.
Bei den Einsiedlerinnen, die mit grossem Kader in die Sporthalle gekommen waren, machte sich vor dem Spiel eine gewisse Nervosität breit. Sobald die Partie jedoch begonnen hatte, zeigten sich die heimischen Volleyballerinnen von ihrer coolen Seite. Sie fanden sofort ins Spiel und gingen einige Punkte in Front. Starke Services halfen, den Vorsprung weiter auszubauen und nach nur 19 Minuten war der erste dutliche Satzgewinn im Trockenen.
Im zweiten Durchgang war diese Leichtigkeit verloren gegangen. Es gab Annahmefehler, ungenaue Verteidigungen und Angriffe, die direkt im Aus landeten. Weder energische Worte der Trainer, noch Auswechslungen halfen, das Geschehen wieder in die eigene Hand zu kriegen. Züri Unterland spielte sich in einen Rausch und punktete schon fast nach Belieben. So ging der zweite Satz an die Gegnerinnen.
 
Unorthodoxe Aufstellung
Das rüttelte die Einsiedlerinnen endlich wach und sie konnten wieder an ihr Spiel aus dem Startsatz anknüpfen - die Partie kippte zu Gunsten der Gastgeberinnen und niemand zweifelte mehr am Punktgewinn. So kam es denn auch, der Jubel war gross und Coach Ramona Husi hatte sich für den vierten Satz einen besonderen Leckerbissen ausgedacht: Die Einsiedlerinnen traten zwar wie immer zu sechst an, jedoch mit Mitte-Pass und jede spielte alle Positionen.  Züri Unterland liess sich davon zuerst nicht überrumpeln, bis 10:10 punkteten die Teams im Gleichschritt. Dann aber zeigten die Einsiedlerinnen viele schöne Verteidigungs- und Angriffsaktionen, worauf sie davon zogen. Draussen knallten beim Stand von 23:19 schon die ersten Korken, man musste sich aber noch etwas gedulden bis zum Matchgewinn, da Zuzu das Spiel noch nicht aufgegeben hatte. Trotzdem setzte sich die Routine durch und Einsiedeln holte sich auch den letzten Satz und somit sogar drei Punkte aus dem letzten Spiel.
 
Die Saison ist beendet, nach 18 Partien, davon vier Niederlagen holten sich die Einsiedlerinnen nach dem Wintermeister- auch den verdienten Ligameistertitel. An den Aufstiegsspielen für die 1. Liga werden sie jedoch nicht teilnehmen.
 

Matchtelegramm 

VBC Einsiedeln - VBC Züri Unterland 2 3:1 (25:16, 18:25, 25:21, 25:23)

Sporthalle Brüel, 10 Zuschauer

Es spielten: Marion Kälin, Chiara Petrig, Sarah Bourban, Rebecca Possberg, Manuela Nigsch, Sandra Affentranger, Patrizia Baumgartner, Rebeca Schiess, Jeanine Amstutz, Nicole Stäheli, Eveline Schlegel.

Coaches: Ramona Husi, Jela Piliskic, Bruno Zehnder.

Share