VBCE - Webnews

Trainings- und Matchbetrieb

Gesamtspielplan für die Saison 20/21

Update 23.9.20:

Schutzkonzept Spielbetrieb

Für Hallentrainings ist weiterhin das Ausfüllen des Trainingsprotokolls erforderlich. Hier das VBC-Schutzkonzept zu den Trainings. (Schutzkonzept Trainings)

Für die Beachfelder ist beim Beachhouse eine Präsenzliste ausgehängt. Bitte selbständig ausfüllen.

nächste Heimspiele

Wir unterstützen...

Kids - Volley

H1: Trotz happiger Leistung ein Happy End

Das Fanionteam des VBC Einsiedeln konnte die nächsten drei Punkte gegen den Aufsteiger Oerlikon einfahren.

 

Das Herren 1 des VBC Einsiedeln hatte einige Startschwierigkeiten gegen das Aufsteigerteam des VBC Oerlikon, da man den Gegner bisher nur aus vergangenen Zeiten aus der 2. Liga kannte und sich seitdem einiges geändert hatte.

Erster Satz ausgeglichen

Es war schwierig, die Gegner einzuschätzen, da sie eine Liga aufstiegen und sich die Einsiedler zuerst an ihr Tempo angepasst hatten. Der erste Abschnitt des Satzes war ausgeglichen, bis dann Oerlikon mit vier Punkten ausbrechen konnte. Einsiedeln konnte bis kurz vor Ende des ersten Satzes den Vorsprung des Gegners nicht wieder wettmachen. Doch dann gab das Herren 1 nochmals Gas und konnte zum 24:24 ausgleichen. Sinnbildlich für den ersten Satz blieb es auf das Satzende zu immer ausgeglichen, bis dann die Einsiedler den Sack 29:27 mit einem Service Ass zumachten. Auch die Blockarbeit im ersten Satz war bei den Einsiedlern gut und man konnte diverse Blockpunkte erzielen.

Besserer zweiter Satz

Der 2. Satz startete ähnlich, und die Aufsteiger des VBC Oerlikon konnten mithalten. Das Spiel war weiterhin ausgeglichen. Doch dann konnte sich der VBC Einsiedeln mit drei Punkten absetzen – bis wieder kurz vor Ende zu viele Eigenfehler passierten, und der VBC Oerlikon erneut ausgleichen konnte auf einen Stand von 17:17. Es ging also spannend in die Endphase des zweiten Satzes, welchen beide Teams nicht abgeben wollten. Doch die Klosterdörfler hatten die besseren Nerven und konnten den Satz mit 25:22 ins Trockene bringen. Im zweiten Satz konnte die Mannschaft besonders in der Verteidigung und im Angriff glänzen.

Rhythmus gewöhnt

Nach den ersten beiden Sätzen konnten die Einsiedler sich langsam an den anderen Spielrhythmus der Aufsteiger gewöhnen, sie starteten mit einigen Assen und konnten die Gegner so irritieren. Man ging mit fünf komfortablen Punkten in Führung. Die Aufsteiger hatten sichtlich mehr Mühe, im 3. Satz ihr Niveau zu halten, und machten zu viele Eigenfehler. Die Klosterdörfler hatten ihr Level gesteigert und konnten es bis zum Ende halten, obwohl der VBC Oerlikon nochmals näher kam gegen Ende des Satzes. Durch saubere Annahmen, starke Angriffe und Blocks konnten die Einsiedler auch den letzen Satz mit 25:18 für sich entscheiden.

Anfangs Mühe, aber dann ...

Fazit: Die Einsiedler hatten an diesem Samstag nicht den besten Spieltag. Sie hatten Mühe, sich an den Gegner zu gewöhnen, konnten aber dann bessere Leistungen abrufen. Leider konnte man bei diesem Spiel das Potenzial, welches man schon in den vergangenen Spielen zeigte, nicht konstant abrufen und somit bleibt ein weiteres Streckenziel, dies in den nächsten Spielen abzurufen.

ETH Hönggerberg, VBC Oerlikon – VBC Einsiedeln 0:3 (27:29, 22:25, 18:25)

Share