nächste Heimspiele

VBCE - Webnews

Gesamtspielplan 2018/19

Der Gesamtpielplan 18/19 findet ihr ONLINE und als PDF hier.

neues Vereinsheft

Das neue Vereinsheft für die Saison 2018/19 ist erschienen. Hier die Online-Version als Download: VEREINSHEFT

Wir unterstützen...

10 Sätze in zwei Tagen

Das Herren 1 hat ein hartes, lehrreiches und satzweise erfolgreiches Wochenende hinter sich. Mit den beiden Spielen gegen den STV St.Gallen und den STV Wil standen gleich zwei harte Gegner innerhalb der zweier Tage auf dem Programm. Vor allem am Samstag war vom Fanionteam alles gefordert worden. Die beiden Matchberichte findet ihr anfolgend: 

Foto Website 3 4 11 1024

Match vom 03.11.18 - STV St.Gallen vs. VBC Einsiedeln

Dem Tabellenleader wird ein Punkt entrissen

Vor den Klosterdörflern stand ein harter Kampf. Sie reisten nach St. Gallen und trafen dort auf den noch ungeschlagenen STV. St. Gallen.

Mit viel Selbstvertrauen und Motivation aus dem letzten Sieg im Cup gegen Sursee konnten die Herren aus Einsiedeln nach St. Gallen zum Duell der Ungeschlagenen auflaufen. Wie die Klosterdörfler hat auch das Team von St. Gallen in dieser Saison noch kein Meisterschaftsspiel verloren. Diese Tatsache trug dazu bei, dass ein Spiel mit vielen kraftvollen und umkämpften Ballwechseln zu erwarten war.

Misslungener Start und viele Ungenauigkeiten

Mit einer Verspätung von 20 Minuten wurde der Match um 16 Uhr 20 angepfiffen. Beide Teams steckten bereits volle Kraft in die ersten Punkte. Rasch konnte sich St. Gallen jedoch mit einem Vierpunkte-Vorsprung absetzten. Einsiedeln war gezwungen, ein erstes, frühes Timeout einzusetzen. Mit sichtbaren Wirkungen. Der Vorsprung konnte bis an einen Punkt wieder eingeholt werden. Nach einem ausgeglichenen Mittelabschnitt erwischten die Klosterdörfler jedoch einige schlechte Bälle und verloren den Spielrhythmus. Viele Fehler im Angriff und am Service schlichen sich ein und die Annahme verlor an Genauigkeit. Der erste Satz ging deutlich mit 25 zu 15 Punkten an St. Gallen.
Im zweiten Satz zeichnete sich rasch ein ähnliches Bild ab. Die Klosterdörfler haten Mühe auf die kraftvollen Angriffe des Gegners zu reagieren. Zudem passierten zu viele Eigenfehler, was es schwer machte, richtig in Schwung zu kommen. Trotz lauter Unterstützung der mitgereisten Fans von Einsiedeln konnte man sich im zweiten Satz nicht mehr aufbäumen und verlor den Satz mit 25 zu 16 Punkten.

Aufdrehen, Eigenfehler meiden und Punkte Suchen!!

Mit diesem Moto standen die Herren aus Einsiedeln am Start des dritten Satzes auf dem Feld. Anfangs spielten die Klosterdörfler ebenwürdig mit St. Gallen mit. Als sich früh im dritten Satz der Zuspieler von St. Gallen eine Verletzung am Fuss zugezogen hatte, liessen sich die Einsiedler nicht mehr aus dem Konzept bringen und zogen mit einer Fünfpunkteserie davon. Dieser Vorsprung wurde durch Reduktion der Eigenfehler und taktisch starken Bällen bis zum Satzende nicht mehr verkleinert und der Satz ging mit 20 zu 25 Punkten ins Klosterdorf.
Mit diesem Satz im Hinterkopf wollten die Einsiedler auch im vierten Satz früh einen Vorsprung herausspielen. Das gelang dem Fanionteam mit weniger Fehler im Service und einigen starken Blocks. Mit mehr als zehn aufeinanderfolgenden Punkten konnten sich die Einsiedler mit einem angenehmen Vorsprung in die Money-Time begeben, welche ebenfalls mit hervorragender Arbeit für sich entschieden werden konnte. Somit stand es zwei beide in den Sätzen und ein fünfter und entscheidender Satz wurde eröffnet.
Dieser Entscheidungssatz konnte jedoch nicht wie gewollt gestartet werden und die Klosterdörfler lagen schnell mit vier Punkten hinten. Das Team gab nochmals alles. Sie blockten, verteidigten und punkteten, jedoch alles zu wenig. Der Rückstand konnte nicht mehr gutgemacht werden und das Team musste sich erstmalig in dieser Saison geschlagen geben.
Wir wünschen dem verletztem Zuspieler gute Linderung und eine rasche Heilung.

Samstag, 3.November. 16:30 Uhr; Wil; STV St.Gallen – VBC Einsiedeln 3:2 (25:15, 25:16, 21:25, 17:25, 15:9)

Match vom 04.11.18 - STV Wil vs. VBC Einsiedeln

Umkämpfter 5-Satz-Sieg in Wil

Das Herren 1 bestritt ein weiters Spiel mit vielen Höhen und Tiefen. Dieses Mal mit dem besseren Ende für die Klosterdörfler.

Bereits zum zweiten Mal an diesem Wochenende fuhr das Herren 1 Richtung St. Gallen. Die knappe Niederlage vom Samstag war vergessen und man blickte positiv und motiviert auf das bevorstehende Spiel. Die unterhaltsame Autofahrt bestätigte die Lockerheit am Sonntagmittag.

Foto EA 1024

Guter Start, durchzogener Schluss

Wieder einmal startete das Spiel verspätet. Die Einsiedler überbrückten diese Zeit mit einem Jass. Trotzdem waren alle beim Anpfiff konzentriert auf dem Feld. Die ersten vier Punkte konnten auf das eigene Konto gutgeschrieben werden. Das erste Teilziel von Coach Rüdisüli wurde erfüllt. Weiter ging es im Gleichschritt. Als das Heimteam immer besser ins Spiel fand, gleichzeitig die Einsiedler etwas abbauten, musste der Trainer bereits ein erstes Timeout nehmen. STV Wil gab den ersten Satz aber nicht mehr aus der Hand.

Reaktion gefordert

Allen war klar, so darf es nicht weitergehen. Aber auch der zweite Satz glich einer Achterbahnfahrt. Auf spektakuläre Punkte folgten manchmal unerklärliche Fehler. So verspielten die Klosterdörfler einen komfortablen Vorsprung. Die Wiler kamen wieder heran, ehe der Satzausgleich doch noch Tatsache wurde. Nach dem zweiten Seitenwechsel stieg die Stimmung im Team wieder an. Die beiden Teams spielten nun auf Augenhöhe. Auf beiden Seiten platzierten die Angreifer präzise und harte Angriffsbälle. Der dritte Satz war an Spannung nicht zu überbieten. Das Herren 1 aus Einsiedeln sicherte sich die Satzführung mit 2:1.

Erneuter Dämpfer

Wer nun dachte, die drei Punkte gehen alle nach Einsiedeln, wurde enttäuscht. Die zuvor euphorische Mannschaft war wie ausgewechselt. Ungenaue Annahmen und wenig durchschlagskräftige Angriffe konfrontierte das Herren 1 mit einem Rückstand. Das Heimteam übernahm die Oberhand und behielt im vierten Satz die Nerven. Obwohl die Gäste aus Einsiedeln nochmals ausgleichen konnten, retteten sich die Wiler in den fünften Satz. Dieser fünfte und letzte Satz musste also die Entscheidung in diesem umkämpften Spiel bringen. Im Entscheidungssatz merkte man dem Fanionteam aus dem Klosterdorf an, die zweite Niederlage am selben Wochenende muss unbedingt verhindert werden. Die Spieler ackerten sich nochmals auf und konnten beim Seitenwechsel einen knappen Vorsprung vorweisen. Und dieses Mal liessen die Gäste nichts mehr anbrennen. Nicht wie im ersten Heimspiel gegen Andwil-Arnegg, nutzten die Einsiedler den zweiten Matchball zum Sieg.

Gemischte Gefühle

Natürlich freute sich das ganze Team über den Sieg. Allerdings wurden von Cheftrainer Ernst Rüdisüli drei Punkte gefordert. Trotzdem waren die Spieler glücklich, doch noch einen Sieg eingefahren zu haben. Auch die treuen Fans aus Einsiedeln und Trachslau haben die Reise in die Ostschweiz nicht umsonst auf sich genommen, vielen Dank. Nächsten Samstag will sich die erste Mannschaft vom VBC Einsiedeln gegen den TSV Jona einen weiteren Sieg erarbeiten.

Sonntag, 04. November. 16:30 Uhr; Turnhalle Klosterweg, Will; STV Will – VBC Einsiedeln 2:3 (25:22, 19:25, 26:28, 25:23, 11:15)

VBC Einsiedeln: Ben Hensler (Captain), Samuel Kälin, Michael Birchler, Philipp Mischler, Raphael Kälin, Thomas Kälin, Kilian Kälin, Oliver Ulrich, Stefan Schädler, Stefan Birchler, Christian Häfliger, Ernst Rüdisüli (Trainer)

Share