nächste Spiele

VBCE - News

Wir unterstützen...

Herren 1 zu Gast beim Leader

Am kommenden Samstag, 3. Februar, findet das dritte und somit letzte Qualifikationsspiel zwischen Lausanne UC und dem VBC Einsiedeln statt. Die Klosterdörfler blicken auf positive Begegnungen gegen die Waadtländer zurück und sind dementsprechend zuversichtlich für die bevorstehende Partie.

Die erste Mannschaft von Lausanne UC, welche unter der Leitung von Massimiliano Giaccardi steht, befindet sich seit rund zwei Monaten in einem Siegesrausch. Denn die letzte Niederlage haben die Waadtländer gegen den amtierenden Schweizermeister aus Amriswil am 3. Dezember 2017 erlitten. Somit ist es naheliegend, dass die Waadtländer zurzeit die Tabelle der Nationalliga A mit 45 Punkten anführen. Allerdings sitzen der amtierende Schweizermeister aus Amriswil und der renommierte Verein Biogas Volley Näfels dicht im Nacken. Der Abstand zu den Waadtländern beträgt jeweils lediglich zwei Punkte. Somit ist das Rennen um den Qualifikationssieg noch lange nicht entschieden. Denn sechs Runden sind in der aktuellen Saison noch zu absolvieren.

Erneut Kampfgeist beweisen

Im Vergleich zu den Waadtländern haben die Klosterdörfler noch nicht den Weg auf die Siegesstrasse zurückgefunden. Dennoch besteht Zuversichtlichkeit für die bevorstehende Partie gegen den Tabellenführer aus Lausanne. Dies ist auf den historischen und spektakulären Satzgewinn der vergangenen Begegnung am Dreikönigstag zurückzuführen. Die Mannschaft von Ernst Rüdisüli konnte mit einem Satzresultat von 40:38 unter Beweis stellen, dass auch gegen stärkere Teams Berge versetzt werden können.

Ausblick

Nun gilt es auf dieser positiven Erinnerung beziehungsweise Erfahrung aufzubauen. Denn um einen Platz in den Playoffs sichern zu können, müssen Punkte in der Westschweiz ergattert werden. Allerdings wird Lausanne UC etwas gegen das Vorhaben der Klosterdörfler einzuwenden zu haben.

 

Share