Knapper Sieg fürs Damen 1

Am Dienstag, 7. November, spielte das Damen 1 des VBC Einsiedeln auswärts gegen den VBC Rämi. Zu Beginn des Spiels zeigten sich die Gegner von ihrer starken Seite. Die Gastmannschaft war etwas eingeschüchtert und die musste sich im ersten Satz mit 20:25 geschlagen geben.

Mit neuer Motivation gingen die Damen zum zweiten Satz auf das Feld. Sie machten es für Rämi schwieriger den Ball totzuspielen und liessen sich nicht mehr alles gefallen. Ausserdem punkteten sie mit geschickten Angriffen aus der Mitte und konnten diesen Satz mit einem knappen 25:23 für sich entscheiden. 

Auch der dritte Satz erwies sich als ein ermüdendes Kopf an Kopf-Rennen. Flatternde Services und standhafte Verteidigungen auf beiden Spielfeldhälften führten zu einem recht ausgeglichenen Spiel. Schliesslich zwangendie Klosterdörflerinnem das Glück auf ihre Seite und siegten auch in diesem Satz 25:23.

Nun galt es, auch den vierten Satz für sich zu entscheiden, gerade weil eine unauswechselbare VBC-Spielerin mit einer Erkältung zu kämpfen hatte. Die Spielerinnen von Rämi liessen sich dies nicht gefallen und spielten mit der Energie, die sie schon im ersten Satz geleistet hatten. Das Heimteam griff stets auf due Line an, wo die Verteidigung von Einsiedeln etwas haperte. Punkt um Punkt senkte sich die Stimmung und so siegten die in diesem Satz eindeutig über­legenen Damen von Rämi mit 25:17.

Also musste wohl doch noch ein fünfter Entscheidungssatz gespielt werden. Die Spielerinnen des VBC Einsiedeln zogen zu Beginn davon. Ihnen fehlten nur noch wenige Punkte bis zum Sieg. Drei geschickte Bälle mussten noch über das Netz gebracht werden als Rämi immer mehr aufholte. Nach einem angespannten Timeout von Einsiedeln steckte Rämi zwei weitere Punkte ein, dann schlugen sie den Ball ins Netz. Das Spiel war gewonnen mit einem 15:12-Sieg im Entscheidungssatz. Dies war der dritte Sieg in Folge fürdie Damen des VBC Einsiedeln.

Es spielten: Manuela Nigsch, Tijana Maksic, Sarah Wolf, Sandra Affentranger, Vanessa Birchler, Seraina Kälin, Andrea Inglin, Eveline Schlegel, Chiara Petrig. Coach: Thomas Amstutz

Share