NLA ohne Punkterfolg in der Zentralschweiz

Am vergangenen Sonntag mussten die Klosterdörfler auswärts gegen den momentan fünft platzierten Volley Luzern ran. Dabei bestand das Ziel der Einsiedler darin, die Zentralschweiz mit drei Punkten im Gepäck zu verlassen. Was den Spielverlauf anbelangt, startete Ernst Rüdiüsli mit der Aufstellung, Gian Aebli, Bene Doranth, Ben Hensler, Martin Wyss, Malte Stiel, Raphael Kälin und Michael Birchler (Libero). Gleich zu Beginn versuchten die Einsiedler, analog zu den vergangenen Spielen, den Ton anzugeben. Allerdings hatten die Zentralschweizer etwas dagegen einzuwenden. Mit konsequentem Service- und Blockspiel konnten sie sich bereits zu Beginn einen vier Punkte Vorsprung erarbeiten. Dieser Vorsprung konnte jedoch seitens Einsiedeln wieder wettgemacht werden. Eine Serviceserie von Mittelblocker Martin Wyss war Grund dafür. Anschliessend schlichen sich jedoch Fehler im Spiel der Einsiedler ein, was zur Folge hatte, dass sie den ersten Satz mit 25:20 abgeben mussten.

In Hinsicht auf den zweiten Satz wollten die Einsiedler eine Reaktion zeigen. Ernst Rüdisüli reagierte daher mit einem Wechsel auf der Aussenposition und brachte Pascal Wunderle für Raphael Kälin. Jedoch misslang dieser Vorsatz auf Seiten der Einsiedler. Zu viele Eigenfehler bestimmten im zweiten Satz das Spiel der Klosterdörfler. Die Schwyzer versuchten mit einem Doppelwechsel auf der Zuspieler- und Diagonalposition noch das Blatt zu wenden. Doch dieser Entscheid trug keine Früchte. Der zweite Satz musste daher den Luzernern mit 25:12 abgegeben werden.

Im dritten Satz wollten die Einsiedler nun die Wende erzwingen. Sie starteten mit der Aufstellung Oliver Ulrich, Bene Doranth, Ben Hensler, Martin Wyss, Malte Stiel, Pascal Wunderle und Michael Birchler (Libero). Im Vergleich zu vorangehenden Sätzen funktionierte nun auch das Spiel der Schwyzer von Beginn an. Ein Kopf an Kopf-Rennen entstand und hielt auch bis zum zweiten Technical Timeout an. Danach konnten die Luzerner allerdings einen Zahn zulegen. Infolgedessen musste auch der dritte Satz den Luzernern mit 25:21 zugestanden werden. Somit verlor Einsiedeln das Spiel gegen Volley Luzern mit 3:0. Nächsten Sonntag wird sich die Möglichkeit ergeben aus den vergangenen Fehlern zu lernen. Die Einsiedler werden erneut auf die Zentralschweizer in der Bahnhofhalle Luzern treffen. Spielanpfiff: 17:00 Uhr.

16. Runde NLA (15. Januar 2018)

3:0 (25:20 / 25:12 / 25:21)

Bahnhofhalle Luzern, Zuschauer: 200

Kader VBC Einsiedeln: Malte Stiel (Captain), Gian Aebli, Oliver Ulrich, Bene Doranth, Dominik Schnüriger, Martin Wyss, Ben Hensler, Oliver Bochsler, Raphael Kälin, Pascal Wunderle, Michael Birchler (Libero), Stig Döös Traagstad, Jan Lux (Abwesend)

Kader Volley Luzern: Nick Amstutz, Strahinja Brzakovic, Jörg Gautschi (Libero), Christopher Frame, Marcel Häfliger, Erik Harksen, Peer Harksen (Capitain), Luca Müller, Anes Perezic (Verletzt), Jonas Stadelmann (Verletzt), Luca Ulrich, Frederic Wicki, Luca Widmer, Reto Willimann

Share