NLA: Für die gute Leistung gegen Näfels nicht belohnt

Die Einsiedler verloren das Spiel gegen Biogas Volley Näfels, trotz engagiertem Auftreten mit 1:3.

Nach diesem Sonntagsspiel sind die Rollen klar verteilt. Näfels führt die Tabelle, zusammen mit dem punktgleichen Amriswil, vor Lausanne an. Einsiedeln bildet nach der Niederlage weiterhin das Schlusslicht. Doch so klar wie es der Blick auf die Tabelle vermuten lässt, war das Duell zwischen dem Führenden und dem Letzten mitnichten. Denn die Näfelser mussten auf ihren Hauptangreifer Martinez verzichten. Diesem machten körperliche Beschwerden zu schaffen. Ausserdem war der Libero Sutter nach längerer Auszeit, aufgrund einer im Training zugezogener Hirnerschütterung, erst seit kurzem wieder einsatzbereit.

Spiel auf Augenhöhe

Doch auch bei den Einsiedlern waren einige Spieler durch Krankheit leicht angeschlagen. Dies war wohl auch ein Grund dafür, dass die Gäste aus dem Klosterdorf den ersten Satz verschliefen und ihn klar an den Favoriten abgeben mussten. Doch wer sich nach diesem Satz auf einen schnellen Arbeitssieg der Näfelser eingestellt hatte, wurde enttäuscht und bekam ein packendes Volleyballspiel zu sehen. So begegneten sich die beiden Mannschaften ab dem zweiten Satz auf Augenhöhe. Dies zeigte sich gleich in mehreren sehr umstrittenen Ballwechsel und gipfelte in einer hartumkämpften Schlussphase des zweiten Durchgangs. Wo schlussendlich zwar die Heimmannschaft die Oberhand behielt, diese aber durch die Einsiedler arg bedrängt wurde. Dementsprechend knapp fiel dieser Satzgewinn mit 29:27 aus. Von da an war den Einsiedler bewusst, dass ein Punktgewinn durchaus in Reichweite liegen würde, also versuchte man alles, um den Spielfluss auch in den dritten Satz mitzunehmen. Und dies gelang. Wieder konnte man den Gegner in unangenehme Ballwechsel verwickeln.

Gegen Ende des Satzes, als der Spielstand ausgeglichen war, konnten die Gäste dann plötzlich mehrere Punkte für sich verbuchen, was beim Stand von 24:20 in Satzbällen resultierte. Aus der eigenen Annahme wollte der Abschluss allerdings nicht gelingen. Gleich zwei Angriffe wurden vom Gegner abgewehrt. So war es ein Block der beim Stand von 24:22 den Satzgewinn der Klosterdörfler sicherstellte. Auch der Anschliessende vierte Satz war über weite Strecken ausgeglichen. Bis Formela von Näfels an den Aufschlag kam und durch eine Reihe von starken Aufschlägen eine Differenz von mehreren Punkten zwischen die beiden Mannschaften stellte. Diesen Vorsprung liessen sich die Glarner bis zum Ende des Spiels nicht mehr nehmen.

Nächste Woche steht für das Einsiedler NLA-Team ein Doppelwochenende auf dem Programm mit Spielen am Freitag in der heimischen Sporthalle und am Sonntag auswärts in Genf.

Der nächste Gegner heisst Volley Schönenwerd. Die Aargauer befinden sich auf dem vierten Rang. Doch mit mehr als 10 Punkten Rückstand auf die Spitze sind sie eher zum Mittelfeld der Liga zu zählen. Die Chance auf einen Einsiedler Punktgewinn sind durchaus intakt.

Matchtelegram

Meisterschaft NLA Biogas Volley Näfels – VBC Einsiedeln (25:14, 29:27, 22:25, 25:16)

Biogas Volley Näfels. Konrad Formela, Marc Walzer, Reto Giger, Manuel Sutter, Jakub Radomski, Kai Aebli, Nico Süess, Dominik Fort, Joel Roos, Samuel Ehrat, Thomas Brändli, Fabian Martinez

VBC Einsiedeln. Dominik Schnüriger, Oliver Ulrich, Benedikt Doranth, Malte Stiel, Martin Wyss, Ben Hensler, Michael Birchler, Gian Aebli, Raphael Kälin, Stig Döös, Oliver Bochsler

Share