NLA mit Doppelrunde Auswärts/Heim

Die NLA-Mannschaft des VBC Einsiedeln bestreitet am kommenden Wochenende den zweiten Doppelspieltag der laufenden Saison. Am Samstag wartet eine schwere Auswärtspartie und am Sonntag ein Heimmatch, bei dem sich die Klosterdörfler leichte Chancen auf etwas Zählbares erhoffen.

Am Samstag treffen die Spieler um Coach Biesiada direkt am Genfersee auf den Universitätsclub Lausanne. Das Team hat nach dem vierten Schlussrang in der vergangenen Saison einen grossen Umbruch hinter sich. Neben dem langjährigen Trainier Georges-André Carrel hat auch ein Grossteil der Mannschaft seinen Dienst im Lager des Lausanner Clubs beendet. Allerdings hat sich das Team mit prominenten Namen verstärkt und scheint den Umbruch gut verkraftet zu haben, aktuell stehen die Lausanner auf dem ersten Rang in der Nationalliga A und haben sogar bei Meister und Cupsieger Amriswil mit 3:1 gewonnen. Neben ihrem Topscorer aus Frankreich, Adrien Prével, sind sicherlich auch die anderen Spieler um Kapitän und Passeur Julien Carrel nicht zu unterschätzen.

Nichtsdestotrotz werden sich die Einsiedler nach Kräften wehren und jede Schwäche, die der Tabellenführer zeigt, ausnutzen. Schliesslich zeigt auch die Einsiedler Formkurve nach der knappen Niederlage gegen Genf und dem Satzgewinn gegen Amriswil nach oben.

Wie an den beiden vergangenen Wochenenden wartet anschliessend am Sonntag eine Heimaufgabe auf das Schwyzer Team. Am kommenden Wochenende ist die Mannschaft von Volley Luzern um 18 Uhr zu Besuch in der Brüelsporthalle. Mit aktuell neun Punkten steht Luzern auf dem fünften Rang in der Tabelle und rangiert damit drei Plätze vor dem VBC. Allen voran werden sich die Einsiedler auf den Aussenangreifer Luca Müller und den aus Lausanne zum Team gestossenen Strahinja Brzakovic vorbereiten müssen, um das Team von Trainerin Bertolacci schlagen zu können. In den Einsiedler Reihen wird das Spiel vor allem für Mittelblocker Ben Hensler spannend werden, ist er doch vor der Saison nach einer Spielzeit in Luzern wieder nach Einsiedeln zurückgekommen.

Die beiden guten Auftritte vor heimischen Publikum wollen die Spieler des VBC nun auch am Sonntag bestätigen und gegen Luzern, das schon eher in Einsiedler Reichweite liegt, möglichst etwas Zählbares behalten. 

Share