nächste Spiele

VBCE - News

Gesamtspielplan 2017/18

Der Gesamtspielplan ist wieder verfügbar.  Vielen Dank für eure Geduld und Verständnis.

neues Vereinsheft

Das neue Vereinsheft für die Saison 2017/18 ist erschienen. Hier die Online-Version als Download: VEREINSHEFT

Volley Guide mit allen Fakten zur NLA-Saison 2017/2018 vom SVBV unter diesem LINK.

Wir unterstützen...

Nur fast ein Weihnachtsgeschenk

Spannender hätten es die Nati A-Volleyballer von Einsiedeln und Jona am Samstag vor Heiligabend nicht machen können. Nur behielten die Spieler vom Zürichsee nach über zwei Stunden das glücklichere Ende für sich.

Wie immer ganz speziell ist das Etzel-Derby zwischen dem VBC Einsiedeln und dem TSV Jona Volleyball, zumal an diesem letzten Spiel im Jahr 2017 noch besondere Voraussetzungen herrschten. So kennen sich einerseits die Spieler beider Teams teilweise persönlich sehr gut, finden sich doch in beiden Reihen Gesichter, die auch schon auf der anderen Spielfeldhälfte standen. Ebenso ist der Trainer der Joner, Urs Winteler, dank seiner umgänglichen Art und seiner vielen Volleyballleiter-Kurse, stets auch mit Einsiedler Beteiligung, ein gern gesehener Gast im Klosterdorf.

Andererseits waren zu diesem Jahresschlussspiel und zu einem sympathischen Apéro alle Sponsoren des VBC Einsiedeln geladen. Leider musste man aber auch krankheitshalber auf die beiden wichtigen Spieler Oliver Ulrich und Raphael Kälin verzichten und hatte sich aus unerklärlichen Gründen noch eine falsche Startzeit ins Inserat im Einsiedler Anzeiger geschlichen. Ausserdem erlebte Stefano Gmür seine Premiere als Speaker, welche er übrigens mit Bravour und Geduld meisterte, dauerte doch die spannende Begegnung über zwei Stunden.

Die Zuschauer hatten ihr Kommen also nicht zu bereuen. Von Beginn weg entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, und nebst schön aufgebauten Bällen, Verteidigungsaktionen des Einsiedler Liberos Michael Birchler und gefreuten Abschlüssen gab es auch Fehler hüben wie drüben. So machten die Joner vor allem zahlreiche Servicefehler, auch in entscheidenden Momenten am Satzende, und sie verliessen sich sehr oft auf ihren dominierenden Diagonalangreifer Mitch Beal. Bei den Gastgebern fehlte es hingegen oft an der Präzision im Pass, wurden etliche Angriffe ins Out gesetzt und dann kamen ebenfalls Aufschlagfehler hinzu.

Zwei ebenbürtige Gegner

So wogte das Spiel während der ersten zwei Sätze immer hin und her, doch konnten diese die Einsiedler zur Freude aller nach je 23 Minuten, auch dank der gütigen Mithilfe des Gegners, knapp für sich entscheiden. Im dritten Satz rannten die Einheimischen nach einem verhaltenen Start stets einem kleinen Rückstand nach, den sie trotz Einsatz aller nie ganz aufholen konnten. So dauerte dieser wiederum gleich lang wie die vorangegangenen, nur hiess diesmal der Sieger Jona.

Wie gehabt ging es im vierten Satz weiter. Nie mit mehr als zwei Punkten Unterschied leisteten sich die beiden Teams Widerstand auf gleicher Augenhöhe. Gegen Ende des Satzes begannen jedoch die Nerven des Einsiedler Passeurs Gian Aebli zu flattern, und nach einem vergebenen Punkt und einem geschenkten von Jona hiess es 23:24. Dank eines Servicefehlers von Pascal Wunderle holte sich Jona seinen zweiten Satz.

Dem Verlauf des Spiels nach zu schliessen hätten die Einsiedler eigentlich froh sein müssen, dass der Entscheidungssatz nur bis 15 Punkte gehen sollte, doch weit gefehlt. Nach einem guten Start auf Seiten der Gastgeber wurde das Spiel immer hektischer, es gab eine gelbe, ja gar eine rote Karte und keiner hätte mehr auf ein Team gewettet. Die Fehler bei den Einheimischen, vor allem im Abschluss, häuften sich, aber auch bei Jona. Dann durften jedoch ebenso herrliche Angriffsbälle und gute Blockarbeit auf beiden Seiten beklatscht werden.

Mit Fehlern beim Service von Jona und mangelnder Präzision bei Einsiedeln ging es hart auf hart, bis der einheimische Topscorer Malte Stiel leider einen Angriffsball ins Out setzte und so der Satz mit 18:20 und damit der Match 2:3 verloren ging. Er meinte denn auch, dass er den fünften Satz auf seine Kappe nehmen müsse, was so jedoch nicht stimmt, hat er doch neben seinen verschlagenen Bällen dank seines Hammerservices und seiner harten Angriffe etliche Punkt verbucht. Und selbst Urs Winteler meinte zum Schluss, dass er Einsiedeln den Sieg hätte gönnen mögen.

Matchtelegramm

Volleyball NLA, VBC Einsiedeln – TSV Jona Volleyball 2:3 (25:21, 25:22, 22:25, 23:25, 18:20)

Sporthalle Brüel – 120 Zuschauer

VBC Einsiedeln: Ben Hensler (Captain), Malte Stiel, Pascal Wunderle, Dominik Schnüriger, Stig Döös, Martin Wyss, Benedikt Doranth, Gian Aebli, Michael Birchler (Libero) – Coach: Matthias Biesiada, Assistent: Philippe Husi und Kurt Steiner

TSV Jona Volleyball:  Gian-Reto Riedi(Captain), Ramon Caviezel, Denis Milanez, Adam Zahorski, Mitch Beal, Luca Beeler, Jeremy Tomasetti, Joël Maag, Florian Heidrich, Moritz Bolli, Valentino Rohr und Lars Bischof (Libero) – Coach: Urs Winteler, Assistent: Karsten Schumacher

 

Share